Bundesverband |  Landesverband NRW |  Impressum
Logo Fahrgastverband

Regionalverband Ruhr

Navigationsstrich PRO BAHN  Navigationspfeil Aktuelles  Navigationsstrich Ruhrschiene  Navigationsstrich NRW-Grundsatzprogramm  Navigationsstrich Rhein-Ruhr-Express  Navigationsstrich Downloads 
Navigationsstrich Aktuelles  | Archiv 
Mülheim: Sparkurs zu Lasten der Fahrgäste
Sparkurs zu Lasten der Fahrgäste

Die vorzeitig geplante Taktumstellung bei den Mülheimer Straßenbahnlinien im Januar 2017 bezeichnet der Fahrgastverband PRO BAHN als einseitigen Sparkurs zu Lasten der Fahrgäste. Außerdem entstehen den Nachbarstädten Oberhausen und Essen zusätzliche Kosten durch Nachbestellung von Fahrten auf den Linien 104 und 112, obwohl diese Angebote nicht in das örtliche Taktschema passten. So seien die Übergänge auf die Linie 105 an der Aktienstraße in Essen zukünftig teilweise deutlich länger. In Oberhausen entstünden auf der ÖPNV-Trasse zwischen Hauptbahnhof und Sterkrade regelmäßig größere Lücken, wodurch auf den folgenden Kursen Überfüllungen drohten.

Besonders kritisch sieht der Fahrgastverband die Situation auf der Linie 112. „Hier können die neuen Niederflurbahnen bis zum Neubau der Thyssenbrücke noch nicht eingesetzt werden. Es kommen kleinere Bahnen zum Einsatz, auch weiterhin muss mit nicht barrierefreien Kursen gerechnet werden“, so PRO BAHN-Regionalvorsitzender Dirk Grenz. PRO BAHN fordert daher, die Umstellung auf der Linie 112 zunächst auszusetzen. Weiterhin müsse zeitnah geprüft werden, wie sich das Fahrgastaufkommen auf den einzelnen Linienabschnitten entwickle. Bei regelmäßigen Überfüllungen müsse sofort mit Einsatzwagen gegengesteuert werden.

Bei der Neuaufstellung des Nahverkehrsplans befürchtet PRO BAHN eine massive Taktreduzierung auch auf den heute noch alle 10 bzw. 20 Minuten verkehrenden Buslinien. „Insbesondere bei den Linien 122, 124, 128 und 133 ist tagsüber, aber auch in den Hauptverkehrszeiten, mit einer Reduzierung der Fahrten um ein Drittel zu rechnen“, so PRO BAHN-Pressesprecher Lothar Ebbers. „Die Anschlüsse in Oberhausen passen dann überhaupt nicht mehr.“

PRO BAHN vermisst weiterhin effektive Sparmaßnahmen in dem bei der MVG besonders großen Overhead. „Die MVG braucht Synergie und Restrukturierung, um auf das Kostenniveau gut wirtschaftender Verkehrsbetriebe zu kommen“, so Lothar Ebbers abschließend.

Ansprechpartner

Lothar Ebbers
Neugahlener Str. 20
46149 Oberhausen

Tel. +49 (0) 208 6351916
Mobil: +49 (0) 176 78160592

E-Mail schreiben

Veröffentlicht am 21.11.2016 | 742 Klicks

Mehr News

Navigationspfeil Impressum   Navigationspfeil Datenschutzerklärung | © Copyright 2010-2017 PRO BAHN Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Erstellt mit Apexx Portalsystem - © Stylemotion.de