Bundesverband |  Landesverband NRW |  Impressum
Logo Fahrgastverband

Regionalverband Ruhr

Navigationspfeil PRO BAHN  Navigationsstrich Aktuelles  Navigationsstrich Ruhrschiene  Navigationsstrich NRW-Grundsatzprogramm  Navigationsstrich Rhein-Ruhr-Express  Navigationsstrich Downloads 
Navigationsstrich Startseite  | Wir über uns  | Landesverband  | Bundesverband  | Kontakt  | Termine  | Mitgliedschaft 
SPNV-Konzept Nördliches Ruhrgebiet
1. Maßnahmenkonzept nördliches Ruhrgebiet – Fahrplanzauber im Schatten des RRX
Der Rhein-Ruhr-Express wird mehr und mehr zum Symbol für den Willen des Landes NRW, der Deutschen Bahn und des VRR, den SPNV im Lande voran zu bringen. Während sich jedoch zeigt, dass dieses Vorzeigeprojekt schon heute mit großen und weiter wachsenden Ausgaben verbunden sein wird, wächst an anderer Stelle die Kritik an der Konzeption sowohl einzelner Baumaßnahmen (Beispiel Dortmund Hbf), als auch am Gesamtkonzept (insb. Einbeziehung ein- und ausfädelnder Strecken).

In der Diskussion um mögliche Verbesserungen des SPNV kommen einzelne Maßnahmen leider zunehmend zu kurz, während gleichzeitig der RRX immer wieder als Allheilmittel ins Feld geführt wird. Wir haben uns daher Gedanken gemacht, wie man mit gut aufeinander abgestimmten Maßnahmen einen Großteil der im NVP 2009 des VRR angesprochenen Probleme lösen kann.

Wir haben ein Fahrplan- und Linienkonzept für das nördliche und nordwestliche Ruhrgebiet erstellt, welches ohne große Streckenumbauten auskommt und als Baumaßnahmen lediglich die vom VRR geplante Reaktivierung der „Hertener Bahn“ zwischen Recklinghausen Hbf und Gelsenkirchen Buer-Nord ins Felde führt – eine aufwändig klingende Maßnahme, die aber lediglich den Einbau neuer Weichen und Signale in Gelsenkirchen-Buer Nord und die (Wieder-) Errichtung von Bahnsteigen in Herten und Westerholt meint, da die Strecke selbst derzeit als 2-gleisige Güterverkehrshauptbahn betrieben wird.

Ein wichtiger Baustein für dieses Konzept ist die Einführung von RB-Linien (evtl. auch als Express-S-Bahn-Linien vermarktbar) als Ersatz von bzw. Ergänzung zu S-Bahn-Linien, die einen langen Laufweg und damit verbundene längere durchschnittliche Reiseweiten pro Fahrgast aufweisen, wie auf den heutigen Linien S 2 (hier vor allem der Abschnitt Oberhausen – Gelsenkirchen – Dortmund) und S 9 (speziell Essen – Wuppertal). RRX und RE dagegen bilden den höherwertigen Schnellverkehr, mit dem die wichtigsten Zentren des Ballungsraumes schnell miteinander verbunden werden.

Fahrplankonzept für das nördliche Ruhrgebiet (nur geänderte Linien)
LupeFahrplankonzept für das nördliche Ruhrgebiet (nur geänderte Linien)

Maßnahmenkonzept nördliches Ruhrgebiet – Fahrplanzauber im Schatten des RRX


Veröffentlicht am 26.03.2012 | 942 Klicks

Navigationspfeil Impressum   Navigationspfeil Datenschutzerklärung | © Copyright 2010-2018 PRO BAHN Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Erstellt mit Apexx Portalsystem - © Stylemotion.de