Bundesverband |  Regionalverbände in NRW |  Impressum
Logo Fahrgastverband

Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Navigationsstrich PRO BAHN  Navigationspfeil Aktuelles  Navigationsstrich Ruhrschiene  Navigationsstrich NRW-Grundsatzprogramm  Navigationsstrich Rhein-Ruhr-Express  Navigationsstrich Downloads 
Navigationsstrich Aktuelles  | Archiv 
VRR fördert Umbau am Bahnhof Rheydt-Odenkirchen
Positive Entwicklung beim Bahnhof Odenkirchen
Sehr begrüßenwert ist die Maßnahme des VRR, Geldmittel für einen Park-and-Ride-Platz, eine gute Busanbindung sowie Fahrradabstellplätze und Fahrradboxen zur Verfügung zu stellen. Wie das wilde Parken auf dem Bahnhofsgelände zeigt, ist die Einrichtung eines Park-and-Ride-Platzes längst überfällig. Da im Rahmen dieser Maßnahme auch das heruntergekommene, nicht mehr genutzte alte Bahnhofsgebäude aberissen wird, dürfte die ganze Anlage deutlich attraktiver werden. Den wünschen vieler Bahnkunden wird damit entsprochen.
Leider ist damit nur ein Teil unserer Forderungen erfüllt. Nach wie vor verhindert das unter Denkmalschutz stehende Bahnhofsdach auf dem Bahnsteig sowohl eine dringend notwendige Höherlegung des Bahnsteigs, als auch die Schaffung eines behindertengerechten Zugangs zu den Zügen.

Unterzeichneter Bescheid für Stadt Mönchengladbach liegt vor (Quelle: VRR)

Heute hat VRR-Vorstandssprecher Martin Husmann einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 500.900 Euro für die Stadt Mönchengladbach unterzeichnet. Der Bescheid gilt für den Bau einer P&R-Anlage mit 69 Stellplätzen, zuzüglich einer Busverknüpfung und einer Fahrradabstellanlage am Bahnhof Mönchengladbach-Rheydt-Odenkirchen. Das Vorhaben wurde bereits 2008 vom VRR-Verwaltungsrat politisch beschlossen und wird mit einem Fördersatz von 85 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten nach § 12 ÖPNVG NRW gefördert. Insgesamt hat das Bauvorhaben ein Volumen von 627.800 Euro.

Mit dem Bau dieser Anlage möchte die Stadt den Öffentlichen Personennahverkehr im Stadtteil Odenkirchen deutlich verbessern. VRR-Vorstandssprecher Husmann erklärt: „Ich freue mich, dass die Stadt Mönchengladbach ─ trotz schwieriger Haushaltslage ─ weiter die Initiative zur Stärkung des Umweltgedanken ergreift und in den einzelnen Ortsteilen die Umstiegsmöglichkeiten zwischen Individualverkehr und Bus- bzw. Schienenpersonennahverkehr erweitert. Die Nutzung der P&R-Anlage ist für die Fährgäste des Öffentlichen Personennahverkehrs natürlich kostenfrei“, so Husmann abschließend.

Weitreichender Umbau und Neubaumaßnahme

Die Flächen des derzeitigen ungenutzten Bahnhofsgebäudes und die daran angrenzenden Bereiche werden zu einer attraktiven P&R-Anlage mit 69 Stellplätzen umgebaut; zwei davon zu Behindertenparkplätzen. Zusätzlich werden im Kreuzungsbereich Stapper Weg/Kohrbleiche eine mobilitätsgerechte Busverknüpfung mit transparenten Wartehallen mit Sitzgelegenheiten sowie zehn Fahrradplätze und sieben Fahrradboxen im Zufahrtsbereich neu errichtet. Die drei Bushaltestellen werden als behindertengerechte Buskaps ausgebaut. Zwei Buskaps für die Buslinien 20 und 22 werden neu errichtet, der Kap für die Linie 26 wird umgebaut. Der Mönchengladbacher OB Norbert Bude sagt: "Der Umbau des Bahnhofes in Odenkirchen ist ein absolut notwendiger Schritt, mit dem der Bereich städtebaulich spürbar aufgewertet wird. Mit den Plänen verschwindet eine seit langem unansehnliche Brachfläche aus dem Stadtbild von Odenkirchen. Für den Stadtteil ist dies ein deutlicher Fortschritt".

Es entsteht ein Verknüpfungspunkt zwischen Bus und Bahn an der stark frequentierten Strecke Mönchengladbach - Köln - Koblenz. Am Bahnhof halten die Nahverkehrszüge der Linien RB27/RE8. Das Überqueren der Fahrbahn wird durch eine Querungshilfe erleichtert und gibt den Fahrgästen somit mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Hierzu Lothar Beine, Mitglied des VRR - Verwaltungsrates und NVV Aufsichtsratsvorsitzender: "Die bessere Anbindung des Odenkirchener Bahnhofs, insbesondere die Verknüpfung mit den Buslinien der NVV, ist ein Gewinn für die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs. Ich hoffe sehr, dass dieses verbesserte Angebot auch angenommen wird."

Quelle: Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR)
Veröffentlicht am 11.03.2011 | 4.962 Klicks

Mehr News

Navigationspfeil Impressum   Navigationspfeil Datenschutzerklärung | © Copyright 2010-2020 PRO BAHN Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Erstellt mit Apexx Portalsystem - © Stylemotion.de