Bundesverband |  Regionalverbände in NRW |  Impressum
Logo Fahrgastverband

Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Navigationsstrich PRO BAHN  Navigationspfeil Aktuelles  Navigationsstrich Ruhrschiene  Navigationsstrich NRW-Grundsatzprogramm  Navigationsstrich Rhein-Ruhr-Express  Navigationsstrich Downloads 
Navigationsstrich Aktuelles  | Archiv 
Pro Bahn begrüßt Nahverkehrs-Prüfung für Essen 51
Der Fahrgastverband Pro Bahn begrüßt den fraktionsübergreifenden Antrag für den Stadtrat am 13. Juni, verschiedene Varianten für die Erschließung des neuen Stadtquartiers Essen 51 mit dem Nahverkehr zu prüfen.

Dirk Grenz, Vorsitzender von Pro Bahn Ruhr, erklärt dazu: „Das neue Stadtquartier soll die Mobilitätsziele der grünen Hauptstadt erreichen. Das ist aus Sicht der Fahrgäste hervorragend. Dazu gehört genau diese Untersuchung: Welches Angebot können wir den Fahrgästen im neuen Quartier bieten, um gut und direkt alle wichtigen Ziele zu erreichen? Zuerst fallen dabei markante Ziele wie Hauptbahnhof, Limbecker Platz und die Universität ein. Wichtig sind aber auch die Nahversorgung am Kronenberg und Querverbindungen in andere Stadtteile, zum Beispiel zum Klinikum oder zur Gruga und nach Rüttenscheid.“

Pro Bahn hatte im Frühjahr ein eigenes Konzept für den Nahverkehr im neuen Viertel vorgeschlagen (siehe Anhang). Dieses sieht eine Direktverbindung zu allen Innenstadt-Zielen vor, aber auch eine Anbindung an die Straßenbahn-Ringlinie Richtung Frohnhausen und Holsterhausen. Pressesprecher Lothar Ebbers dazu: „Für uns ist wichtig, dass viele Verbindungen mit wenig Aufwand erreicht werden können – unser Konzept kann fast komplett auf dem Gelände von Essen 51 umgesetzt werden. Größere Maßnahmen können anschließend zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt werden, nachdem zuerst das Fahrgastverhalten im neuen Quartier beobachtet wurde.“

Besonders erfreulich ist für Pro Bahn, dass der Antrag auch das IKEA-Projekt mit einbezieht. Dirk Grenz: „Essen 51 kann gleichzeitig der Schlüssel für die Erschließung des Essener Nordwestens mit der Straßenbahn sein. Wenn wir jetzt die richtigen Trassen vorsehen, sind auch Verbindungen z.B. Richtung Stadion mit überschaubarem Aufwand möglich. Wir werden uns an der Diskussion um die Varianten beteiligen und hoffen, dass die großen Chancen für den Nahverkehr genutzt werden!“

Lothar Ebbers

PRO BAHN Ruhr
- Pressesprecher -
Tel. 0208 - 6351916
Mobil 0176 - 78160592
Veröffentlicht am 16.06.2018 | 731 Klicks

Mehr News

Navigationspfeil Impressum   Navigationspfeil Datenschutzerklärung | © Copyright 2010-2018 PRO BAHN Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Erstellt mit Apexx Portalsystem - © Stylemotion.de