Bundesverband |  Regionalverbände in NRW |  Impressum
Logo Fahrgastverband

Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Navigationspfeil PRO BAHN  Navigationsstrich Aktuelles  Navigationsstrich Ruhrschiene  Navigationsstrich NRW-Grundsatzprogramm  Navigationsstrich Rhein-Ruhr-Express  Navigationsstrich Downloads 
Navigationsstrich Startseite  | Wir über uns  | Landesverband  | Bundesverband  | Kontakt  | Termine  | Mitgliedschaft 
Sozialticket: Mobilität für alle! Sozialticket flächendeckend und zu fairen Konditionen in Nordrhein-Westfalen einführen
4. Fragen 16-22

16. Wie hoch sind die kommunalen Verwaltungskosten im bestehenden Sozialticketsystem?

Genaue Untersuchungen sind uns nicht bekannt. Die im Vorfeld von VRR-Kommunen genannten Zahlen variierten sehr stark (zwischen keine Mehrkosten und Notwendigkeit neuer Planstellen in der Verwaltung) und waren oft wenig plausibel.

17. Welche Änderungen an den bisherigen Vorschriften bzw. Angeboten zu Sozialtickets in NRW empfehlen Sie und wer wäre jeweils dafür zuständig?

Siehe Antworten zu 14. und 22. Weiterhin sollte der Landeszuschuss entsprechend den tatsächlichen Nutzerzahlen erhöht und regelmäßig an die Kostenentwicklung angepasst werden.

18. Befürworten Sie die Ausdehnung auf weitere Nutzergruppen? Wenn ja: Auf welche?

Wir halten generell die Ausdehnung auf Beschäftigte mit geringem Einkommen für sinnvoll. Hierfür ist allerdings auch notwendig, dass Tickets für die jeweiligen Relationen erhältlich sind.

19. Wie teuer wäre ein je nachdem ausgeweitetes Sozialticket wahrscheinlich für Kommunen, Kreise, Land oder Bund? Wie errechnen sich diese Kosten? Bitte beachten Sie hier auch mögliche Mehrerlöse und Mindereinnahmen.

Zur Beantwortung dieser Frage wäre eine umfangreiche Untersuchung erforderlich. Wir können dies mit den uns vorliegenden Daten nicht leisten.

20. Halten Sie das Argument für plausibel, dass aus der zusätzlichen mit einem bedarfsgerechten Sozialticket generierten Nachfrage erhebliche Kosten (für zusätzliche Fahrten und zusätzliche Fahrzeuge) entstehen?

Im allgemeinen dürften sich die zusätzlichen Nutzer weitgehend über den Tag verteilen und insbesondere nicht die morgendliche Nachfragespitze zusätzlich stark belasten. Im Netz könnte die zusätzliche Nachfrage in Stadtgebieten mit schwieriger Sozialstruktur punktuell Angebotsverbesserungen erfordern.

21. Über welche alternativen Sozialticketsysteme ließen sich Verwaltungskosten ggf. reduzieren?

Dazu liegen uns keine Erkenntnisse vor.

22. Welche Auswirkungen hätte nach ihrer Auffassung eine Ausweitung des Nutzerkreises beim vorhandenen Finanzrahmen von 30 Million € pro Jahr?

Da die Verteilung der Landesmittel bislang nach der Anzahl der Leistungsempfänger in den jeweiligen Kommunen erfolgt, würden die einzelnen Kommunen für eine größere Anzahl von Sozialticketnutzern einen gleichbleibenden Gesamtzuschuss erhalten, so dass der Zuschuss pro Sozialticket geringer ausfällt. Eine Berücksichtigung der tatsächlichen Nutzerzahlen (unabhängig vom Nutzerkreis) bei der Verteilung der Landesmittel wäre hilfreich.

Navigationspfeil   Vorherige Seite    Fragen 16-22


Veröffentlicht am 16.07.2014 | 4.023 Klicks

Ansprechpartner

Lothar Ebbers
Neugahlener Str. 20
46149 Oberhausen

Tel. +49 (0) 208 6351916
Mobil: +49 (0) 176 78160592

E-Mail schreiben

Navigationspfeil Impressum   Navigationspfeil Datenschutzerklärung | © Copyright 2010-2020 PRO BAHN Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Erstellt mit Apexx Portalsystem - © Stylemotion.de